Seit August 2019 ist Gabrijela Pejic-Glisic Rektorin der Kantonsschule Menzingen – ein Rück- und Ausblick.

«Intensiv und hochinteressant.» So beschreibt Gabrijela Pejic-Glisic ihre ersten fünf Monate als Rektorin an der Kantonsschule Menzingen. Die 42-Jährige arbeitete davor als Prorektorin an der Kantonsschule Alpenquai Luzern und absolvierte von 2016 bis 2018 die Schulleiterausbildung an der Universität St.Gallen. Auf das laufende Schuljahr wechselte sie in den Kanton Zug. Sie erklärt ihre Beweggründe: «Immer wieder habe ich von der Kanti Menzingen gehört. Zwei Dinge sind mir dabei besonders aufgefallen: die Leitideen und die aktuellen Projekte.»

Zu den Leitideen gehören die Bildungsqualität, Offenheit, Verantwortung und Teamfähigkeit. Werte, die der Rektorin ein Anliegen sind. «Und die Projekte zeigen ein Gymnasium, das sich den derzeitigen Anforderungen engagiert stellt», führt sie aus. In ihren ersten fünf Monaten wurde sie schliesslich bald mit neuen Aufgaben und Menschen konfrontiert. Beeindruckt habe sie dabei besonders, dass die Leitideen keine leeren Worte seien, sondern «vielmehr im Alltag präsent». Haltungen würden gelebt. «Ich habe Lehrpersonen kennen gelernt, die den Schülerinnen und Schülern leidenschaftlich die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen, kritisches Denken fördern und fordern», erzählt sie.

Der Kontakt zu den Lehrpersonen der KSM liegt ihr am Herzen. Seit Anfang des Schuljahres führt sie deshalb mit allen Angestellten – derzeit sind es 100 an der Zahl – ein persönliches Gespräch an einem Ort, den sie frei wählen dürfen. «In diesem Austausch erlebe ich das Engagement für die Schule, die vielen Begabungen, die Vielfalt und das Potenzial, das in dieser Schule steckt», begründet Pejic den Entscheid für diese Treffen. Die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen an der KSM, die ihr entgegengebracht worden sei, bereitet ihr seit ihrem Antritt grosse Freude.

Hier gehts zum vollständigen Artikel